Blitze, Hammer, achtundzwanzig Hände!

Vierzehn Kapitäne, vierzehn Mannschaften und zwei und vierzig Spieler trafen sich drei Tage vor dem Start in die neue Saison der Deutsche Eishockey Liga in der Mannheimer SAP Arena, um die „besten Hände“, den „schnellsten Skater“ und den „härtesten Schuss“ zu ermitteln. 

Die Hände 

Bevor die erste Runde starten konnte, in der die besten fünf Spieler ermittelt wurden, die in der finalen Runde um den Thron kämpfen konnten, startete der LIVE Stream von Telekom Sport auf Facebook: Ein beachtlicher Fortschritt und eine äußerst gelungene Möglichkeit, um den Fans einen Einblick geben zu können und die Deutsche Eishockey Liga medial zu präsentieren.

Besonders auffallend waren Justin Shugg (Erste Runde: 1:01)  von den Kölner Haien, Daniel Pietta von den Krefeld Pinguine, Daniel Sparre (Erste Runde: 1:06) von den Adler Mannheim. Als Favorit stellte sich schnell Mark Voakes von den Grizzlys Wolfsburg heraus, der als erster unter 60 Sekunden blieb. Enttäuschend schnitt der Sieger des letzten Jahres Marco Pfleger, von den Thomas Sabo Ice Tigers ab, der das leere Tor am Ende nicht traf und war mit 1:23 Minute sechs Sekunden von der zweiten Runde entfernt. 

In der finalen Runde kam es zum Showdown zwischen Justin Shugg und Mark Voakes. Das Finale musste am Ende mit einem Foto – Finish entschieden werden. Das Ergebnis: 54 Sekunden Mark Voakes55 Sekunden Justin Shugg. Der neue Star der Hände ist also Mark Voakes, aus Wolfsburg. Das dürfte unter Umständen ein schönes Zeichen für den Saisonauftakt sein. Die Adler Mannheim empfangen Wolfsburg am Freitag in der SAP Arena. Ob diesmal auch der Grizzly als Sieger vom Eis geht? 

DSC_2058-1
Mark Voakes sicherte den Grizzlys den ersten Sieg beim Stars & Skills 2017. 

Der Hammer

Die zweite Disziplin war seitens der Technik eher  weniger erfolgreich, sodass vier Spieler ihre Schüsse wiederholen mussten. Nachdem selbst Derek Joslin, vom EHC Red Bull München, nicht über die 130 km/h kommen konnte, wurde die Richtigkeit der Mess -Pistole in Frage gestellt, die kurzer  Hand ausgewechselt wurde. Aber auch das Wechsel des Geräts brachte keine Veränderung in der Rangfolge. Leonhard Pföderl, von den Thomas Sabo Ice Tigers, scheiterte am Einzug in die finale Runde und gab seinen Kollegen den Vortritt. Shawn Lalonde, von den Kölner Haien, vollendete die Disziplin, die sich zu dem Zeitpunkt extrem in die Länge gezogen hatte, mit 162 km/h und bliebt damit 7 km/h unter dem Rekord vom Vorjahr. 

Die schlechteste Zeit gehörte tatsächlich Derek Joslin, auch zu dem Zeitpunkt, in dem die Maschine hinter dem Tor wieder vollständig funktionierte: Nur 139 km/h erreichte er. 

Beachtliche Geschwindigkeiten brachte auch Ryan MacMurchy auf die Anzeige, der beim ersten Schuss mit 159 km/h ein Ausrufezeichen setzte. Da er beim zweiten Schuss nicht mehr nachlegen konnte (2. Schuss: 150 km/h) , musste er Shawn Lalonde den Vortritt lassen. 

DSC_2144-1
Bumm! Shawn Lalonde bei seinem Siegtreffer in der Kategorie „Der Hammer!“

Der Blitz

Die Kölner Haie hatten nach dem Hammerschuss von Shawn Lalonde noch nicht genug und schickten ihren Sprinter Sebastian Uvira ins Rennen, der sich beim letzten Stars & Skills einen harten und spannenden Kampf mit dem Verteidiger Jesse Blacker geliefert hatte. Uvira legte schon in der ersten Runde mit 14.24 Sekunden eine unglaubliche Zeit vor und konnte seine Herausforderer Florian KettemerSteffen Tölzer und Jason Bast relativ problemlos hinter sich lassen.  Die schnellste nachfolgende Zeit gehörte dem Münchner Florian Kettemer, der mit 14,39 Sekunden gefährlich nah kam. 

Weitere Platzierungen der einzelnen Spieler lauten wiefolgt:

  1. Kölner Haie – 14,24  (Sebastian Uvira) 
  2. EHC Red Bull München – 14,39 (Floriam Kettemer) 
  3. Fishtown Pinguins Bremerhaven – 14,41 (Jason Bast) 
  4. Iserlohn Roosters – 14,45 (Marcel Kahle) 
  5. Düsseldorfer EG – 14,48 (Maximilian Kammerer) 
  6. Grizzlys Wolfsburg – 14,55 (Kris Foucault) 
  7. ERC Ingolstadt – 14,65 (Fabio Wagner) 
  8. Augsburger Panther – 14,76 (Steffen Tölzer) 
  9. Eisbären Berlin – 14,72 (Daniel Fischbuch) 
  10. Thomas Sabo Ice Tigers – 14,72 (Yasin Ehliz) 
  11. Straubing Tigers – 14,81 (Alexander Dotzler) 
  12. Schwenninger Wild Wings – 14,93 (Stefano Giliati) 
  13. Krefeld Pinguine – 15,2 (Martin Schymainski) 
DSC_2171-1
Sebastian Uvira mit der Bestzeit in der Kategorie: „Der Blitz“! 

Das Team 

Eine Neuigkeit dieses Jahr war der Wettbewerb, der als Dreikampf ausgetragen wurde. Alle drei Disziplinen wurden zusammengelegt, um das beste Team zu ermitteln. Als besonders schwierig hat sich dieses Mal die letzte Aufgabe, der Schlagschuss in das leere Tor erwiesen. Den Spielern wurde der Weg zum Erfolg dadurch erschwert, dass man einen Balken installiert hat, der die unteren 30 Zentimeter des Tores versperrte. Das wurde vor allem den Wolfsburgern und den Münchnern zum Verhängnis. Besonders gut waren die Iserlohn Roosters, die Thomas Sabo Ice Tigers und die Eisbären Berlin. Am Ende standen die Iserlohn Roosters mit 1:23 Minuten als Sieger des vierten Durchgangs fest. 

Copy of Relax
Der vierte Programmpunkt beim Stars & Skills 2017: Das Team

Besonders im Vordergrund stand, laut Yasin Ehliz, dass sich vierzehn Mannschaften treffen und Spaß haben, sowie mit Freude Eishockey präsentieren.

Yasin Ehliz: „Ich glaube, hier zählt es nicht, wie man abschneidet. Klar, sind wir dahinter, dass wir hier nicht untergehen aber das Hauptding an dem heutigen Event ist doch, dass wir hier sonst Gegner sind und heute die Leistungen Anderer ehren und den Sport hier präsentieren. Hauptsache, wir bleiben alle gesund und munter. Richtig los, geht es am Freitag“

Richtig los geht es tatsächlich am Freitag Abend. Besonders spannend sollten die Spiele zwischen Mannheim und Wolfsburg, Berlin und Nürnberg, sowie Ingolstadt und Straubing werden. 

DSC_2268-1
Der erste Titel für die Iserlohn Roosters in der neuen Saison: Bei der Teamkategorie schneiden die Roosters absolut perfekt ab! 

Vereinsintern (Thomas Sabo Ice Tigers – TIGERKÄFIG.BLOG) 

Auf unserer Plattform geht es aus der Mercedes – Benz – Arena in Berlin weiter, mit Interviews mit den Eisbären Berlin und den Thomas Sabo Ice Tigers. Tickets für das erste Heimspiel der Thomas Sabo Ice Tigers gibt es im Übrigen auf der Facebook Seite der Soccer Erlangen, welche die Tickets bis Freitagabend verlost. 

Relax.png
2×2 Tickets gibt es unter folgendem Link: https://www.facebook.com/soccererlangen/?ref=br_rs

David Steckel und Patrick Köppchen werden am ersten Wochenende leider im Kader fehlen. Bei Patrick Köppchen wurde aus einer dreimonatigen Pause glücklicherweise eine dreiwöchige Pause. Bei David Steckel sollte es am zweiten Wochenende der neuen Saison der Deutschen Eishockey Liga wieder losgehen, demnach beim zweiten Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG.

Bevor es in die neuen Saison geht, haben wir noch ein Mal mit Yasin Ehliz über die neue Saison gesprochen.

Yasin Ehliz: „Ich denke, wir werden das in den ersten Spielen merken, wo wir stehen. Wir haben natürlich auch hohe Ansprüche. Die TOP 6 sollte allemal drin sein, wir dürfen aber nicht vergessen, dass die anderen Teams mächtig zugelegt haben. Es wird eine brutal schwere Aufgabe. Jetzt aber erstmal Schritt für Schritt, dann sehen wir weiter“. 

Wir werden sehen: Schritt für Schritt. Das erste Heimspiel wird kein leichter Weg werden, die Mannschaft wird alles geben müssen, um die ersten drei Punkte der Saison sichern zu können. Wir sollten gespannt sein!

So heißt es also in drei Tagen:  Lasst die Spiele beginnen! 

Try ORGANICO

Veröffentlicht in

,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s