Neuer Name, viel dahinter?

Ein neuer Mantel, ein neuer Name, die alte Domain und mehr als nur „hohe Definition“. Das ist die neue mediale Präsenz der Deutschen Eishockey Liga, die übermorgen in die neue Saison startet. Der neue Mantel fällt direkt auf: Wo ist das Wort Eishockey hin? Es ist tatsächlich verschwunden. Im Zuge der Umstellung auf die neue Plattform Telekom Sport, die weit mehr als nur Eis bietet, wird der bisherige Markenauftritt Telekom Eishockey eingestellt und die bestehende Webseite wieder unter del.org erreichbar sein, heißt es.

WhatsApp Image 2017-09-06 at 13.00.06
Die neue Plattform für alle Sportfans: Telekom Sport.

Bunte Banden und rosa Zahlen

Sichtbare Neuerungen gibt es aber auch bei Sponsoren. So hat Covestro seine Kooperation mit der Liga ausgebaut und ist ab sofort mit seinem Firmen – Logo auf dem offiziellen Puck als auch auf den Kick – Leisten in allen Arenen deutschlandweit vertreten. Besonders auffallend sind hierbei die unterschiedlichen Farben der Leisten, die vielen bereits beim Betreten der heimischen Arena auffallen sollten.

Das die Telekom mit der ersten Saison zufrieden ist, liegt vor allem an den positiven Zahlen. Knapp 8.3 Millionen Zuschauer verfolgten das Angebot Telekom Eishockey. Ähnlich zufrieden zeigten sich Vertreter des Senders Sport 1. Das Home of Hockey lud durchschnittlich 300.000 Zuschauer zum Eishockey verfolgen ein und erreichte zu Spitzenzeiten Werte über einer halben Million Zuschauer. Sport 1 wird in der kommenden Saison in der Regel immer sonntags um 17 Uhr eine Partie ausstrahlen. Geplant sind mindestens 40 DEL – Spiele und das bis zur Saison 2019/20.

Neben der DEL wird die Champions Hockey League, Spiele der National Hockey League, der Deutschland Cup, der Spengler Cup, die deutschen Länderspiele im Rahmen der Euro Hockey Challenge im April 2018 und die Eishockey – WM 2018 in Dänemark auf den Plattformen des Senders übertragen.

WhatsApp Image 2017-09-06 at 13.00.05
Fantastische Zuschauerzahlen in der ersten Saison!

Applikationen für alle und Alles 

Ergänzend zu der neuen Webseite und dem Angebot von Telekom Sport bringt die Deutsche Eishockey Liga am 6. September 2017 eine eigene App für iOS und Android auf dem Markt, in der die Fans einen Live – Ticker, sowie alle Statistiken und Informationen rund um die DEL finden können. In anderen Worten: Sie können die Telekom Eishockey Applikation bedenkenlos von ihrem Smartphone löschen, da diese nicht mehr im Betrieb ist. Soweit, so gut.

Gernot Tripke (Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga)„Wir haben uns in den vergangenen Monaten intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und werden den Fans vor allem im Bereich Social Media ein noch attraktiveres Angebot bieten können. Neue, moderne Optik, dazu mehr Bewegtbild gemeinsam mit unserem Partner Telekom Sport sollen auch in den sozialen Kanälen den Appetit der Fans auf DEL – Eishockey weiter anheizen. 

Als besonderes Highlight plant die Telekom voraussichtlich ab Herbst jeweils ein Spiel pro Spieltag am Donnerstag – und am Sonntagabend in Ultra HD zu produzieren und damit erstmals Eishockey im TV in Deutschland in höchster Bildqualität auszustrahlen. Die Premiere hängt dabei vom Erscheinen des neuen Media Receiver MR401 ab, welches planmäßig im Herbst vorgestellt werden soll. Neben dem Highlight namens Ultra HD wird es ab der neuen Saison keine Probleme mehr geben, dass nicht alle Spiele im TV empfänglich sind. Alle sieben Spiele eines Spieltags können auf dem Fernsehgerät verfolgt werden, keines der Spiele muss demnach auf die Webseite ausweichen. Dementsprechend wird es acht Eishockey – Kanäle geben: Sieben Spiele und ein Ultra HD Kanal.

WhatsApp Image 2017-09-06 at 13.00.08
Niemand muss mehr auf den Laptop umsteigen: Alle Spiele können ab sofort im Fernsehen verfolgt werden!

Fazit? Neu

Die neue Plattform Telekom Sport ist tatsächlich etwas Neues, bietet offensichtlich mehr Möglichkeiten für den Fan und den gelegentlich interessierten Zuschauer und könnte neue Fans zum schnellsten Mannschaftssport der Welt locken. Kunden, die bislang nicht an Eishockey interessiert waren, könnten über Telekom Sport auf diese Sportart stoßen und sie möglicherweise gelegentlich verfolgen. Eine optimale Chance, die stetig wachsende Eishockey – Community zufrieden zu machen und schneller zu vergrößern.

Alles rosa, oder was?

Skeptisch sollte man aber über die Aussage sein, dass 93% der Zuschauer von Telekom Eishockey zufrieden mit dem Service waren. Hier und da soll es kleine Kritik an den Kommentatoren gegeben haben. Zugegeben: 93% klingen etwas utopisch dafür, dass sich in sozialen Netzwerken Gruppen mit vierstelligen Mitgliederzahlen zusammengeschlossen haben, um auf die Missstände im Service des Telekom Eishockey Angebots geschlossen hinweisen zu können. Nicht umsonst gibt es mehr als nur eine Seite auf Facebook, die dazu aufruft, Gerhard Leinauer ein Kommentator – Verbot aufzuhängen.

Dennoch ist das Angebot der Telekom mehr als „nur in Ordnung“. Es werden immerhin alle Spiele übertragen. Die Unzulänglichkeiten sollte man aber nicht übersehen. So werden Kommentatoren und Techniker noch viel zu tun haben, um das Gezeigte und Angebotene von einem Jahr zum Anderen besser zu machen.

Nun sollte sich jeder sein eigenes Bild machen, wenn es am Freitag wieder losgeht! 

Try ORGANICO
Dieser Artikel wird präsentiert von der 90419 Burger Bar in Nürnberg

Veröffentlicht in

, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s